adASTRA – Das STRABAG Intrapreneurship Programm

Wie adASTRA alles auf den Kopf stellt

adASTRA – auf zu den Sternen, besser könnte man diese Mission nicht beschreiben. Ein Intrapreneurship-Programm hat es bei STRABAG noch nie gegeben. Die STRABAG Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versetzen sich in die Rolle von Unternehmerinnen und Unternehmern, gestalten ihr eigenes Geschäftsmodell und bauen dieses bis zur Marktreife auf.

adASTRA: Interne Innovationskraft freisetzen

STRABAG hat sich zum Ziel gesetzt, die Zukunft der Baubranche aktiv und innovativ mitzugestalten. Mit adASTRA will das Unternehmen künftige Herausforderungen angehen und bei den dafür notwendigen Impulsen und Kompetenzen aus einer eigenen Quelle schöpfen: der Innovationsfreude der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um dieses interne Potenzial zu nutzen, müssen jedoch die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Das Intrapreneurship Programm stellt Menschen und ihre Innovationskraft in den Mittelpunkt – ganz nach dem Motto „People First“. STRABAG ist überzeugt, dass große Erfolge erzielt werden können durch die Chance, eigene Initiativen und Ideen voranzutreiben sowie eine entsprechend unterstützte Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln.

Die daraus entstehenden Innovationsprojekte betrachtet das Unternehmen als „interne Startups“, die in konzernübergreifenden Ansätzen und Teams neue Geschäftsmodelle entwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das Silodenken im Konzern aktiv aufgebrochen und die Vernetzung untereinander weiter forciert.

Wie bei der Gründung eines Startups setzt STRABAG mit adASTRA auf Geschwindigkeit, um rasch validierbare Ergebnisse erzielen. Das erfordert sowohl Startup-Methodiken und agile Arbeitsweisen als auch eine Lernkultur, die Irrtümer stets als Chance begreift. Im Rahmen des Programms arbeiten sechs Crews mit jeweils fünf Intrapreneuren an individuellen Missionen.

Die Missionen

Fünf Missionen, ein Ziel: die Entwicklung innovativer Geschäftsideen, die dazu beitragen, einige der großen Herausforderungen des Konzerns zu lösen.

Team teamup –
Diese Crew hat sich auf die Mission begeben, die Jobsuche so einfach zu gestalten wie Onlinedating – mit Erfolg.
Team ENDOWaste –
Nachhaltigkeit spielt in immer mehr Wirtschaftssektoren eine wichtige Rolle. Das gilt auch für die Baubranche – hier setzt die Idee von Team ENDOWaste an.
Team HEATERS –
Die Baustellen des Konzerns leiden unter hohen Entsorgungskosten unter anderem für Holz. Ein Teil des Holzes stammt von Verpackungsmaterialien, die die Herstellerinnen und Hersteller rein rechtlich zurücknehmen müssten. In der Praxis ist dies jedoch schwer umzusetzen, was die Baustellen finanziell belastet. Dafür gibt es nun eine Lösung von Team HEATERS.
Team INTERSTELLAR –
Das Lebenszyklusmanagement eines Bauwerks soll vereinfacht werden. Hierfür hat Team INTERSTELLAR eine digitale Lösung gefunden.
Team Home of Work –
Aktuelle Studien zeigen, dass mehr als 80 % der Unternehmen dauerhaft mehr Home-Office erwarten. Damit verändert sich die Bedarfe an konventionellen Büroflächen und flexiblen Arbeitsmöglichkeiten. Eine Lösung dafür wurde erarbeitet und präsentiert.
Team unLIMITed –
Auf der Konzernfläche Deutschland werden jedes Jahr Abfälle im Wert von durchschnittlich rd. € 82 Mio. entsorgt. Aufgrund mangelnder Verwertungsmöglichkeiten werden auch überschüssige Bauressourcen wie z. B. Holz, Stahl und sonstige Materialien als Abfälle erfasst. Team unLIMITed hat eine Lösung dafür entwickelt.

Fünf Missionen, ein Ziel: die Entwicklung innovativer Geschäftsideen, die dazu beitragen, einige der großen Herausforderungen des Konzerns zu lösen.

„Digitalisierung und Innovation bedeuten jedoch, Dinge anders anzugehen als bisher.
Die Kunst und Herausforderung besteht darin, das dafür erforderliche Mindset mit unserem klassischen Gewerbe, das wir seit Jahrzehnten ausüben, zu verbinden. Daher versuche ich, die Startup-Kultur mit unseren konzerngetriebenen Wünschen nach Innovation und Digitalisierung zusammenzuführen.“

Klemens Haselsteiner
Chief Digital Officer, Mitglied des Vorstands STRABAG SE

Die adASTRA Mission begleiten: auf der Reise zu den Sternen

Im Rahmen des adASTRA Intrapreneurship-Programms durchlaufen die Crews mit ihren Missionen verschiedene Phasen.

In diesen Phasen erarbeiten sie zusammen mit ihren Coaches, Expertinnen und Experten ebenso wie Mentorinnen und Mentoren wichtige Erkenntnisse zu deren Idee, den Märkten oder auch den Kundinnen und Kunden. All diese Erkenntnisse tragen zu einem fundierten Geschäftsmodell bei, welches am Demo Day präsentiert wird.

adASTRA lernt fliegen –
Startbahn frei: Es wurden 99 neue Ideen eingereicht. In einem sorgfältigen Prozess wurden 30 Intrapreneure ausgewählt und aus 5 wurden 6 Missionen gemacht.
Onboarding der Crews –
Unsere Crews wurden auf ihre Reise vorbereitet. Noch vor Beginn des Innovation Camps, wurden Astronautenboxen verschickt.
Das Warten hat ein Ende –
Im Rahmen des Innovation Camps wurden wir als gesamte Crew 2021 auf unseren Weg vorbereitet, erste Denkweisen und Ansätze wurden vorgestellt und direkt getestet.
Sprint 1 und 2 –
Es wurden Customer Personas erarbeitet und deren Customer Journey definiert. Dabei wurden die „Jobs“ der Kundinnen und Kunden mit allen Problemen und Chancen genauer unter die Lupe genommen. Den Wettbewerb dabei ständig im Blick. Doch wer sagt, dass man mit den aufgestellten Annahmen richtig liegen? Es wurden viel Vermutungen und Hypothesen über die möglichen Zielgruppen aufgestellt und die gilt es nun zu beweisen. Interviews sollen hierbei die Crews zum Ziel führen und Licht ins Dunkel bringen.
Sprint 3 –
Schwerpunkt der Sprints:
Welches Problem der Zielgruppe hat das größte Potenzial für eine Geschäftsidee?
Wie kann ich das Problem so definieren, dass es die Kreativität anregt (How might we…)?
Wie könnten mögliche Lösungen für das Problem aussehen?

Sprint 4 –
Die Crews befassten sich mit ihrer Lösung und welche Probleme bei ihren Zielgruppen dadurch gelöst werden können. Um die verschiedenen Action Steps von Customer und User zu verstehen, wurde ein Storyboard gezeichnet.
Sprint 5 und 6 –
Schwerpunkte der beiden Sprints:
– Wie verdiene ich mit der Idee jetzt tatsächlich Geld – wer zahlt für was? (Business Model)
– Wie erreiche ich meine Kundinnen? (Go-to-market)
– Evaluierung des Status Quo – wo stehen wir?
– Problem-Solution-Fit – Nach welchen Hypothesen gehen wir in die Testphase des Prototypens
– Erstellung einer Roadmap – wo soll die Reise hingehen?
Sprint 7 –
Last but not least, es ging in die heiße Phase.
Es ging nämlich darum, den Geschäftsideen den letzten Feinschliff zu verpassen und sich der letzten großen Herausforderung im Programm zu stellen: Diese Geschäftsidee auch zu verkaufen.

Im Rahmen des adASTRA Intrapreneurship-Programms durchlaufen die Crews mit ihren Missionen verschiedene Phasen.

In diesen Phasen erarbeiten sie zusammen mit ihren Coaches, Expertinnen und Experten ebenso wie Mentorinnen und Mentoren wichtige Erkenntnisse zu deren Idee, den Märkten oder auch den Kundinnen und Kunden. All diese Erkenntnisse tragen zu einem fundierten Geschäftsmodell bei, welches am Demo Day präsentiert wird.

Der Demo Day

Tag des Showdowns: der Demo Day. In fünfminütigen Präsentationen pitchen alle sechs Teams ihre ausgearbeitete Idee, um eine Finanzierung für die Weiterführung ihres Projekts zu erhalten. Drei von sechs Teams gelang eine Punktlandung, aber auch die drei nicht voll finanzierten Projekte sollen in anderer Form weiterverfolgt werden. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten – nicht nur für STRABAG, sondern vor allem für die 30 adASTRA Pioniere, die auf eine einzigartige Mission zurückblicken.

Zusammengefasst war der Demo Day ein Event der Extraklasse. Neben den Ergebnissen des Intrapreneurship Programms, nehmen die Pioniere und adASTRA Verantwortlichen vor allem eines mit: Die Euphorie und den Spirit, den das Programm und nicht zuletzt die Veranstaltung mit sich gebracht haben. Auch künftig bleibt es spannend zu beobachten, wie sich die Teams und ihre Missionen weiterentwickeln. Laufende Updates und News zu adASTRA folgen regelmäßig hier.

Bilder sagen mehr als tausend Worte


Hier berichten die Crews über das Programm und ihre Erfahrungen.

Team Home of Work
Katharina Six-Hönigsberger, Seyit Can, Daniel Faller, Stefan Schoneboom-Gräfe und Corina Kerschner
Team ENDOWASTE
Anna Martenyi, Christina Lunzer, Tobias Klotz und Dominik Bühler
Team teamup
Julia Grässl, Florian Maulik, Laura Bezic, Sandro Jordan, Kimberly Ebeling
Team HEATERS
Kevin Pusch, Stefan Höhn, Susanne Baumann, Angela Rinn, Timo Riedle

Eine Frage zu adASTRA?
adastra@strabag.com