Neues Abdichtungssystem für Stahlbrücken

Mit der Entwicklung eines Abdichtungssystems für Stahlbrücken gemäß ZTV-ING Teil 7, Abschnitt 4 hat sich STRABAG als einer von nur drei in Deutschland zugelassenen Anbietern etabliert. Das Abdichtungssystem ist seit 2018 als STRABATAN S bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) gelistet und somit für den Einsatz auf Bundesfernstraßen zugelassen.
Solveig Martens, Sebastian Lorenz
Solveig Martens, Sebastian Lorenz
TPA GmbH

STRABATAN S – Entwicklung eines neuen Systems

Für die Abdichtung von Stahlbrücken setzte STRABAG in der Vergangenheit das Abdichtungssystem ESHA-ISOTEX 2000 plus ein. Es besteht aus einer bitumenhaltigen Grundierung und einer bitumenhaltigen Haftschicht. Da dieses Abdichtungssystem herstellerbedingt nicht mehr eingesetzt werden konnte, bestand die Notwendigkeit, ein neues System zu entwickeln.

Zu diesem Zweck wurden geeignete Produkte in Kooperation mit einem Lieferanten und der STRABAG Sonderbau Essen untersucht: Ziel ist die Entwicklung eines anforderungsgerechten Abdichtungssystems für Stahlbrücken, das nach Prüfung durch die Bundesanstalt für Straßenbauwesen (BASt) in die ZTV ING Teil 7 Abschnitt 4 für die Anwendung an Bauwerken und Bauteilen bei Bundesverkehrswegen aufgenommen werden kann.

Zunächst wurden mehrere Varianten des Primers und der Haftmasse geprüft und optimiert.

Die jeweiligen Schichten (bitumenhaltige Grundierung und bitumenhaltige Haftschicht) des Abdichtungssystems wurden gemäß TP-BEL-ST unter definierten klimatischen Bedingungen auf spezielle Stahlplatten aufgetragen, die das Deckblech des Bauwerks abbilden, und auf Korrosion, Haftung, Standfestigkeit bei Wärme etc. geprüft.

Nach einigen Laborversuchen wurde eine Probefläche realisiert. Die Begleitung des Probeflächeneinbaus bestand aus:

  • Untersuchung der Abreißfestigkeiten der Haftschicht auf Stahl
  • Schichtdickenmessung der Grundierung und der Haftschicht
  • Aufbau des Systems auf den Stahlplatten für die Laborprüfungen
  • Bestimmung des Erweichungspunktes Ring und Kugel nach Wilhelmi

Aus den bis dahin gewonnenen Erkenntnissen ließen sich weitere Optimierungen der Materialien ableiten.  Das Abdichtungssystem STRABATAN S kann bei allen Belastungsklassen gemäß den RStO eingesetzt werden.

Das neue Abdichtungssystem STRABATAN S entspricht der Variante 1 der Bauart 2 mit Bitumen-Dichtungssystem gemäß den ZTV-ING.  Der Aufbau beträgt wie folgt:

  • Stahlblech, Sa 2 ½
  • bitumenhaltige Grundierung PRIMEX (ca. 150–300 mm)
  • Haftschichtmasse ISOTEX (ca. 3 mm)
  • Abstreusplitt 1/3 (ca. 2 kg/m²)
  • Gussasphaltschutzschicht
  • Gussasphaltdeckschicht

In den Jahren 2017 und 2018 wurde die Grundprüfung des Abdichtungssystems durch die Materialprüfanstalt Stuttgart durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass das entwickelte System den Anforderungen der TL und ZTV-BEL-ST entspricht. Das Abdichtungssystem ist seit 2018 als STRABATAN S bei der BASt gelistet und somit für den Einsatz in Bundesfernstraßen zugelassen. Damit ist STRABAG einer von bundesweit nur drei Anbietern zugelassener Abdichtungssysteme für Stahlbrücken.

Mit dem neuen System sollen weitere Probeflächen angelegt werden um weitere Erfahrungen zur Dauerhaftigkeit des Abdichtungssystems bei unterschiedlichsten Randbedingungen wie Lage, Bauwerk, Verkehrsbelastungen etc. zu sammeln.

Entwicklung des Abdichtungssystems STRABATAN

Abdichtungssystem STRABATAN S
Stahlplatte nach Korrosionsprüfung
Applizierung der Grundierung PRIMEX
Auftragen der Haftmasse ISOTEX
Oberfläche der abgestreuten Haftmasse

Entwicklung des Abdichtungssystems STRABATAN