Die perfekte Platte

Die industrielle Vorfertigung entwickelt sich zu einem neuen Megatrend in der Baubranche. Andreas Amorth und sein Team entwickelte in Aichach eine einzigartige Brettsperrholzplatte namens LENO®-GF, mit der ZÜBLIN Timber künftig bei der Produktion von Fertigbädern eine führende Position einnehmen will.

Die spannenden Details sind häufig jene, die man nicht gleich sieht. Im SKAIO im Neckarbogen Heilbronn zum Beispiel, dem ersten und bisher höchsten Holzhochhaus Deutschlands, wurden in einem Pilotprojekt drei Badmodule von ZÜBLIN Timber verbaut. Wer in diesen Bädern steht, wird nichts Besonderes feststellen können: die Wände sind gefliest, Armaturen wie Waschbecken und Duschen sind angeschlossen – alles ganz normal, oder eben auch nicht.

Der Clou bei diesen Räumen ist, dass es sich um Fertigbäder handelt, die vollständig bei ZÜBLIN Timber vorgefertigt und dann als komplettes Badmodul in das Gebäude eingepasst wurden. Dass dies am Ende problemlos möglich war, liegt auch an einer Idee, die Andreas Amorth am ZÜBLIN-Standort in Aichach gemeinsam mit seinem Team entwickelt hat: Es handelt sich um die LENO®-GF, eine einzigartige Brettsperrholzplatte mit Gipsfaseroberfläche.

„Es herrscht Druck auf allen Kesseln“
Andreas Amorth
Prokurist, ZÜBLIN Timber GmbH

Andreas Amorth hat mit der dreischichtigen Brettsperrholzplatte mit zwei Außenlagen aus Gipsfaser aus zwei altbewährten Baustoffen ein neues Baumaterial kreiert: „Badezimmerwände werden häufig mit Gipsbauplatten beplankt. Die Oberfläche lässt sich gut streichen, tapezieren oder fliesen. Für ein Badmodul in Fertigbauweise aber besitzen sie nicht die nötige Stabilität. Die garantiert zwar Holz, nur lässt sich darauf weniger gut mit Farbe und Fliesen arbeiten. Somit lag der Versuch nahe, beide Materialien zu verbinden.“

Mit der LENO®-GF will ZÜBLIN Timber beim Megatrend Vorfertigung eine führende Position aufbauen. Dabei werden Raummodule wie Bäder industriell vorgefertigt. Die Vorteile sind erheblich: Die Aktivitäten werden von der Baustelle in die Fabrik verlagert, die Abhängigkeit von äußeren Faktoren wie Wetter oder Logistik reduziert sich und das Bauen wird präziser. Dadurch lassen sich Qualität und Termintreue sicherstellen.

Sehen Sie hier, wie bei ZÜBLIN Timber die LENO®-GF bei der teilautomatisierten Herstellung von Badmodulen zum Einsatz kommt.

Neben dem Badmodul wird bei ZÜBLIN Timber auch über die Idee eines Haustechnikinstallationsmoduls nachgedacht, das Fußbodenheizung, Brauchwasseranschlüsse und Elektroinstallationen beinhaltet. Beim Badmodul ist als nächste Entwicklungsstufe die automatisierte Serienfertigung vorgesehen: Nur als skalierbares und standardisiertes Industrieprodukt lässt sich die LENO®-GF wettbewerbsfähig vermarkten. Dafür gilt es zu entscheiden, welche Komponenten ZÜBLIN Timber selbst produziert und für welche man Zulieferer beauftragt. Die einzelnen Fertigungsschritte sind bereits definiert und teilweise auch automatisiert.

Die Brettsperrholzplatten LENO® und LENO®-GF (rechts).
Andreas Amorth (rechts) und Thomas Wieland diskutieren Konstruktionspläne und das Rendering eines Badmoduls.
Konstruktionplan und Rendering eines Badmoduls am Monitor.
Andreas Amorth neben einem frisch produzierten Badmodul.
Andreas Amorth prüft eine Gipsplattenlieferung für LENO®-GF-Platten.
Andreas Amorth im Gespräch mit einem Mitarbeiter in der Produktion der Badmodule. Die LENO®-GF-Platten sind hier bereits mit Bohrungen, Schlitzen und Öffnungen für die jeweiligen Leitungen und Geräteanschlüsse konfiguriert.
Ein fertiges Badmodul wird für den Versand vorbereitet.
Die Produktionsstraße für die erste Serienproduktion von 15 Badmodulen.
Der Start ist vorne links auf dem Bild, insgesamt wird in vier Stationen mit Zwischenstopps zum Trocknen und Härten produziert.
Station 2 der Badmodulproduktion – Arbeitsschritte fliesen und verfugen.
Die perfekte Platte – die LENO®-GF.